Du bist nicht angemeldet.

1

Dienstag, 27. November 2018, 12:29

Winkelschleifer als Poliermaschine?

Hallo!

Kann man einen Winkelschleifer eigentlich auch als Poliermaschine nutzen?

Ich habe online jedenfalls einige Polierteller und Schaumstoffaufsätze gesehen, die speziell für Winkelschleifer konzipiert wurden.
Ich habe jedoch bedenken, da mir die Rotationsgeschwindigkeit m(eines) Winkelschleifers doch sehr schnell vorkommt. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, wie man bei der Geschwindigkeit kontrolliert durch die Haube gleiten kann.

Habt ihr das schon mal versucht?

2

Donnerstag, 29. November 2018, 14:03

Hi!

Empfehlen würde ich es auf jeden Fall nicht. Schon gar nicht, wenn du nur ein Laie bist!

Theoretisch gibt es natürlich auch Winkelschleifer, bei deinen du de Rotationsgeschwindigkeit drosseln kannst. Meistens ist dies aber immer noch zu schnell. Eine Poliermaschine arbeitet mit einer Drehzahl von 1000-2500 Umdrehungen pro Minute. Wie du hier nachlesen kannst, erreichen Winkelschleifer fast das doppelte und mehr: https://www.werkzeugmagazin.net/testberi…inkelschleifer/

"Über die Haube gleiten" wirst du so nur schwer können. Lackkratzer sind dann vorprogrammiert.

LG

Werbung

unregistriert

Werbung


3

Donnerstag, 24. Januar 2019, 11:58

Normalerweise werden solche Winkelschleifer nicht als Poliermaschine verwendet. Das geht, wenn es sich nicht gerade um solch ein "sensiblen" Untergrund handelt. Also eher für Stahl oder Holz. Bei Lack würde ich mich das eigentlich nicht trauen. Möglich aber, dass es mit einer Drosselung möglich wäre. Bei mir in der Firma haben wir Winkelschleifer zum Entgraten (Dazu nutzen wir mittlerweile spezielle Maschinen ) eingesetzt und daran sieht man, welche kraft diese Werkzeuge erzeugen. Eine Poliermaschine wäre mir schon die Investition wert. Dadurch hat man auch für die Zukunft etwas, was dafür immer einsetzbar ist, ohne ein Risiko eingehen zu müssen.

Ähnliche Themen