Du bist nicht angemeldet.

wolfib

Schraubergenie

  • »wolfib« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: alles, was das Internet hergibt....

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Januar 2012, 15:39

Tesla Motors produziert eines der ersten Elektrofahrzeuge

Hier ein Bericht über eines der ersten ernsthaft gemeinten Versuche eines reinen Elektroautos:

Das erste Elektroauto von Tesla

Der Tesla Roadster von Tesla Motors aus den USA ist einer der ersten rein elektrisch betriebenen Elektroautos. mehr noch ein Roadster oder Sportwagen. Die Serienproduktion des zweisitzigen Sportwagens Tesla Roadster, begann im März 2008, somit ist Tesla der einzige Fahrzeughersteller, der einen emissionsfreien Sportwagen in Serie verkauft. Die verwendeten Lithium-Ionen Batterien besitzen eine Kapazität für eine Reichweite von über 340 km mit nur einer Ladung. Wie die Namensgebung schließen lässt, wird (wie bei dem Physiker und Erfinder Nikola Tesla schon) ein Wechselstrommotor eingesetzt. Der Motor hat ein stattliches Drehmoment von ca. 370 NM und eine Leistung von 215kW (entspricht 288 PS).
Die Entwicklung wurde auch hier von den Gründern Elon Musk, Martin Eberhard, Marc Tarpenning, Jeffrey B. Straubel und Ian Wright weitergeführt, so dass bis zu 415 NM und 362 PS zur Verfügung gestellt werden können.

tesla-roadster tesla-roadster tesla-roadster

Der Elektromotor als Antriebsquelle

Der Elektromotor stellt das komplette Drehmoment von der ersten bis zu seiner maximalen Drehzahl von 14.000 Umdrehungen/Minute zur Verfügung. Somit reicht ein Eingang-Getriebe, welches die Leistung an die Hinterachse weitergibt.

Das Herzstück des Roadsters, die Batterie

Hierbei handelt es sich um ein Paket aus über 6000 handeslüblichen Lithium-Ionen Akkus. Zusammen haben sie ein Gewicht von ca. 440 Kg und ein Speichervolumen von ca. 53 Kilowattstunden bei einer Spannung von 375 Volt. Das gesamte Akku-Paket wird durch eine Mischung aus Wasser und Glycol gekühlt.

Der Roadster wird wohl zugunsten des neuen Modells eingestellt werden.

Ein Elektroauto für die breite Masse

Der ursprüngliche Gedanke und die Firmenidee war es, ein Elektrofahrzeug für die breite Masse zu bauen und zugänglich zu machen. Was bei dem Roadster, dank eines Preises von ca. 100.000 Euro noch nicht ganz erreicht wird, soll mit dem neuen Projekt im Jahr 2012 realisiert werden.

Weitere Modelle von Tesla

Aktuell ist geplant, dass Tesla Motors im Juli diesen Jahres mit ihrem neuen Model S an den Start geht. Es handelt sich hierbei um ein familientaugliches Coupe mit bis zu 7 Sitzen. Für die verschiedenen Batteriekapazitäten sind auch verschiedene Preise angesetzt: Es gibt das Modell S mit 40, 60 und 85 kWh, wobei die Reichweite entsprechend mit ca. 260, 370 und 480 Kilometern angegeben ist. Für die Batterie wird eine Gewährleistung von 8 Jahren gegeben (untersch. KM-leistungen).
Für das Entertainment und weiter Einstellungen steht dem Fahrer ein 17 Zoll-Bildschirm in der Mittelkonsole zur Seite 8) .

Bei diesem Fahrzeug wird wieder nach Akku-Kapazität ein Preis von 49.900, 59.900 und 69.900 Dollar (ca. 38.700, 46.500 und 54.200 Euro) angepeilt. Im Moment kann man schon Reservierungen (diese kostet 4000 Euro :-) ) abgeben, ohne zu Wissen, was an Gesamtkosten auf einen zukommt. Hier ein Auszug aus dem Reservation Agreement (Punkt 5): "Der Kaufpreis für das Model S wurde noch nicht festgelegt"

tesla-modell-S tesla-modell-S

Informationen über die Firma Tesla Motors

Auf der Webseite ist folgendes Statement zu finden:
"Tesla makes the best electric cars and electric powertrains in the world. Tesla technology offers the most efficient path to a sustainable energy future. No hybrids. No hydrogen. No hype."
(Tesla macht die besten elektrischen Autos und Antriebe in der Welt. Tesla Technology bietet den effizientesten Weg zu einer nachhaltig Energie-Zukunft. Kein Hybrid. Kein Wasserstoff. Kein Wirbel)

Das erklärt auch, warum viele noch nicht davon gehört haben, Tesla überzeugt mit brauchbarer technik, nicht mit einem großen Werbebudget! Klasse!

Aktuell schwirrt duch die Presse eine Nachricht, dass Peter Rawlinson, Chefingenieur und Mitglied der Unternehmensführung, sowie Nick Swanson, der die Entwicklung des Chassis beaufsichtigte, das unternehmen verlassen. Die Börse hat das ganze gleich mit einem Kurseinbruch von 20 % honoriert. Wir von Autokult hoffen, dass hiervon die Entwicklung vom modell S nicht beeinflusst wird und dass es weiter geht mit diesem zukunftsweisenden Unternehmen! :thumbsup:

2

Montag, 5. März 2012, 15:18

Hi Community,

bin neu hier.

Der Tesla Roadster ist schonmal eine richtig gute Errungenschaft. Viele Elektroautos die ich gesehen habe sehen wirklich so aus wie Dosen.
Was ist so schwer daran ein Elektroauto mit Sportwagencharakter zu bauen? xD
Das einzige was ich noch gerne hätte. Soweit ich weiß hat der Tesla Roadster eine Höchstgeschwindigkeit von 125 mph, was ja knapp 200 kmh entspricht.
Ne Höchstgeschwindigkeit von 250 kmh wäre für mich genau das Richtige.
Aber ich will unbedingt ein Elektroauto. Wenns nichts besseres gibt, wirds wohl der Tesla Roadster.

MFG
Crowdboy

Werbung

unregistriert

Werbung


wolfib

Schraubergenie

  • »wolfib« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Wohnort: Wiesbaden

Beruf: alles, was das Internet hergibt....

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. April 2012, 12:08

gleich einen Elektroflitzer? - teure Pläne

Hey Crowdboy, das sind ja gleich mal hohen Pläne für einen Neuwagen.
Auf der einen Seite liebäugelst du mit einem Seat Exeo, da er günstiger ist als ein Audi A4, auf der anderen Seite dann gleich einen Tesla Roadster?
Hmm, klar * Kopfklatsch*, der Exeo für die Holde, da wird etwas weniger investiert, dann reicht es auch für einen Tesla Elektroflitzer :]

4

Montag, 26. Januar 2015, 22:03

Das nächste Modell soll ja auch bald kommen. Modell "S" find ich voll gelungen.
Und ausserdem baut die Firma wohl auch eine riesige Fabrik für Batterien für Elektroautos.

Die E-Revolution ist am Rollen !

5

Donnerstag, 27. April 2017, 13:28

"Soll bald kommen" ... wie oft ich das schon gehört habe. Das mit Tesla wird glaube ich nichts mehr. Vor allem wenn die anderen Hersteller endlich den Anschluss kriegen.

Werbung

unregistriert

Werbung


6

Donnerstag, 10. August 2017, 12:20

Was haltet ihr von dem Modell das beim amerikanische "TÜV" durchgerasselt ist?
Das war ja wohl mehr als Fail, da müssen die wirklich noch eine Menge arbeiten.

7

Mittwoch, 17. Januar 2018, 17:57

Mittelfristig glaube ich nicht dass sich Elektrofahrzeuge durchsetzen werden, langfristig gesehen ganz bestimmt. Der Ölpreis wird immer weiter ansteigen und Benzin wie Dieselmotoren unattraktiv machen so dass das Elektrofahrzeug von seiner Rolle als Nischenfahrzeug durchaus den Markt dominieren kann. Aber bis dahin ist es noch lang hin, vielleicht werden in dieser Zeit noch einige andere Antriebsmotoren erfunden welche ohne Schadstoffe auskommen. Aktuell sind nur 0,7% der zugelassenen Fahrzeuge Elektrofahrzeuge, trotz einer Kaufprämie von mehreren tausend Euro. Der staatliche Fördertopf von 1,2 Milliarden Euro lockt kaum jemanden zum Kauf, auch die Autoindustrie sieht die Entwicklung auf dem Elektrfahrzeugmarkt eher skeptisch. Es wird aber meiner Meinung nach nicht darum gehen, ob das Elektroauto eines Tages den Markt dominieren werden sondern wann.